Ihre Mediensuche

Sex & Folter in der Kirche
2000 Jahre Folter im Namen Gottes
0 Bewertungen
Verfasser: Herrmann, Horst (Verfasser)
Verfasserangabe: Horst Herrmann
Medienkennzeichen: Sachliteratur
Jahr: 2019
Verlag: München, Bassermann
Buch
verfügbar
Exemplare
BibliothekSignaturStandort 2Standort 3BarcodeStatusFristVorbestellungenLageplan
Bibliothek: StB am Neumarkt Signatur: Kel Herr Standort 2: K=Religion Standort 3: Barcode: 17131513 Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0 Lagepläne: Lageplan
Inhalt
Der Religionssoziologe Horst Herrmann zeigt die Anfälligkeit der christlichen Kirchen für Barbarei und ihre Mitverantwortung für grausame Verbrechen, begangen von Christen im Namen Gottes. Die strenge Morallehre der Kirche trug ein Wesentliches dazu bei. Sie leitete das natürliche Verlangen nach Sexualität um in die Lust an erbarmungslosen Hexenjagden, bestialischen Martern und kaltblütigen Hinrichtungen. Auch wenn heute – zumindest offiziell – nirgendwo gefoltert wird, so beweisen unzählige aktuelle Berichte, dass sich immer noch Tausende von Christen als Folterer betätigen – wie ihre Vorgänger im Glauben über viele Jahrhunderte hinweg.
Bewertungen
0 Bewertungen
0 Bewertungen
0 Bewertungen
0 Bewertungen
0 Bewertungen
Details
Verfasserangabe: Horst Herrmann
Medienkennzeichen: Sachliteratur
Jahr: 2019
Verlag: München, Bassermann
Systematik: Kel
ISBN: 978-3-8094-4157-1
2. ISBN: 3-8094-4157-0
Beschreibung: 1. Auflage, 362 Seiten
Schlagwörter: Folter, Kirche, Sexualunterdrückung
Sprache: Deutsch
Mediengruppe: Buch