Ausstellung: "Trotz alledem, Brackwede! - Dorfgespräche -"

Die Vernissage zur Ausstellung findet am 23. November um 11 Uhr in der Stadtteilbibliothek Brackwede statt und umfasst folgenden Ablauf:

  • Begrüßung
  • Kurzfilmpräsentation mit Asad Gholami und Frank Oesterwinter
  • Ausstellung: Foto-Statements von Brackweder*innen
  • Projektvorstellung: "Wie wollen wir in Brackwede gemeinsam leben?"
  • Interaktiver Teil: Landkarte der Befindlichkeiten

Weitere Angaben zur Ausstellung erhalten Sie im Flyer. [PDF/2.6 MB]

Der Eintritt ist frei!

Nähcafé - alte Projekte beenden und neue beginnen

Im Nähcafé kann jede(r) seine angefangenen Projekte fertig nähen oder neue beginnen. Dafür stehen Ihnen vier Nähmaschinen zur Verfügung. Ein Bügelbrett sowie eine Grundausstattung an Zubehör (Schere, Garn etc.) haben wir ebenfalls. Auf Wunsch bekommen Sie auch gerne eine Einführung in die Funktionsweise der Nähmaschinen.

Der Eintritt ist frei.

Eine Anmeldung ist aufgrund der begrenzten Anzahl an Arbeitsplätzen und Nähmaschinen erforderlich.

wann: 04. Dezember | 18. Dezember jeweils von 15  - 17 Uhr
wo: Werkstatt | 1. OG | Stadtbibliothek am Neumarkt

Das Angebot ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Kalte Bücherverbrennung | Ines Geipel

Aus dem Archiv der unterdrückten Literatur der DDR.

Erzählt wird von Literatur, die fast keiner kennt, da sie nicht öffentlich sein durfte. Ines Geipel berichtet von jenen Autorinnen und Autoren, die ohne große Aufmerksamkeit in das Mahlwerk der DDR-Diktatur gerieten. Kontrolliert, diszipliniert und oft ebenso wie ihre Manuskripte buchstäblich vernichtet, kämpften von 1945 bis 1989 ungezählte Schriftsteller um ihre selbstbestimmte Existenz.

Anhand sechs ausgewählter Schicksale und wiedergefundener Texte erzählt Ines Geipel, Mitbegründerin des Archivs der unterdrückten Literatur in der DDR, von einem weitgehend verdrängten Teil der Literaturgeschichte Ostdeutschlands, für den das vollständige Verschwinden als gesperrte Ablage in den Archiven der Stasi vorgesehen war.

Moderation: Angelika Teller
Musik: Joël Köhn

wann: 27. November | 20 Uhr
wo: Literaturbühne | Stadtbibliothek am Neumarkt

Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen erhalten Sie hier: https://www.bundesstiftung-aufarbeitung.de

(Foto: © Amac Garbe)

Zerreißprobe im Literaturcafé

Einmischung erbeten!

Vier Referenten präsentieren interessante Neuerscheinungen auf dem Buchmarkt und stellen sie gleichzeitig auf die Probe. Das Publikum wird um Einmischung dabei gebeten: Soll "verrissen werden" oder nicht?

Alexander Gruber spricht über 'Metropol' von Eugen Ruge,

Christiane Lemcke über 'Winterbienen' von Norbert Scheuer,

Kirsten Ludwig über 'Vox' von Christina Dalcher,

und Hellmuth Opitz über 'Unhaltbare Zustände' von Alain Claude Sulzer.

Alle neugierigen Freunde aktueller Literatur sind herzlich eingeladen! Der Eintritt ist frei!

 

wann und wo: Am 28. November | 20 Uhr | Literaturcafé der Stadtbibliothek am Neumarkt

 

In Kooperation mit dem Verein der Freunde und Förderer der Stadtbibliothek.

Vorweihnachtlicher Familientag

Unser Programm:

Mal-Ecke | ab 1 J.

Kinderschminken l ab 3 J.

Geschichtenzeit (um 11:30 Uhr) l von 3 - 6 J.

Upcycling: Papiersterne und kleine Geschenkschachteln basteln l ab 6 J.

Weihnachtskarten basteln l ab 6 J. in Begleitung Erwachsener

Bookart l ab 12 J.

Pop-Up-Karten-Workshop | ab 9 J.

Armbänder aus Fahrradschläuchen basteln | ab 10 J.

Häkeln l ab 12 J.

Außerdem gibt es einen Bücherflohmarkt für Groß und Klein.

wann und wo: 07. Dezember von 11.00 bis 14.00 Uhr | Stadtbibliothek am Neumarkt

Alle Aktionen sind kostenfrei.

Unsere neue Bibliotheks-App - für Android und iOS!

Unsere neue Bibliotheks-App ermöglicht Ihnen den bequemen Zugriff von unterwegs.

Mit der App haben Sie die Möglichkeit:

  • im Katalog zu recherchieren
  • in Ihrem Konto Medien zu verlängern
  • sich an die Rückgabe der Medien erinnern zu lassen
  • Termine aus dem Veranstaltungskalender der Stadtbibliothek mit Ihrem Kalender zu synchronisieren
  • mehrere Konten zu verwalten
  • u.v.m.

Ab sofort im GooglePlayStore oder im AppStore verfügbar - natürlich kostenlos!

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Dr. Katja Bartlakowski neue Leiterin der Stadtbibliothek Bielefeld

Am 01. Oktober hat Dr. Katja Bartlakowski die Leitung der Stadtbibliothek übernommen.

Katja Bartlakowski (Jahrgang 1972) bringt eine doppelte fachliche Qualifikation mit nach Bielefeld. Sie studierte Bibliotheks- und Informationswissenschaften mit Master-Abschluss an der Humboldt-Universität zu Berlin. Das Bibliotheksreferendariat absolvierte sie an der Universitätsbibliothek Marburg. Danach erfolgte der Wechsel an die Hochschule Osnabrück, zunächst als Bibliotheksreferentin und seit 2009 als Leiterin der Hochschulbibliothek.

Katja Bartlakowski ist ausgebildete QM-Koordinatorin (GAB), QM-Auditorin (TÜV), Mediatorin (BM) und systemische Coach (DGfC). Sie ist Lehrbeauftragte für Informationsrecht an der FH Potsdam und gefragte Referentin zu den Themen Führung, Qualitätsmanagement und Organisationsentwicklung. Bis 2018 war Katja Bartlakowski Mitglied in der gemeinsamen Managementkommission von dbv (Deutscher Bibliotheksverband) und VDB (Verein deutscher Bibliothekarinnen und Bibliothekare).

Vor dieser Bibliothekslaufbahn hat sie Rechtswissenschaften an der Philipps-Universität Marburg studiert mit anschließendem Rechtsreferendariat sowie einer Promotion im Verfahrensrecht.

Ihre Motivation nach Bielefeld zu kommen resultiert auch daraus, dass sie hier ein beindruckendes, gut aufgestelltes Haus vorfindet, das immer schon bereit war, zeitgemäße Wege zu gehen. Kulturdezernent Dr. Witthaus: „Ich bin sehr zufrieden, dass wir mit Frau Dr. Bartlakowski eine so erfahrene, renommierte Bibliotheksleiterin für Bielefeld gewinnen konnten. In den Gesprächen mit ihr hat sie überzeugend gezeigt, dass sie für diese Bibliothek viele gute Ideen für die Weiterentwicklung und den fortlaufend angezeigten Wandel hat. Zwischen eigenständiger institutioneller Profilierung und Vernetzung mit vielfältigen Akteuren der Stadtgesellschaft möchte sie die Stadtbibliothek als Ort der Bildung und der Kultur pflegen.“

Dr. Katja Bartlakowski: „Ich freue mich darauf, die Leitung einer modernen, innovativen und mutigen Stadtbibliothek zu übernehmen und den bisherigen Erfolgsweg gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Kooperationspartnerinnen und Kooperationspartnern sowie den Menschen der Stadt Bielefeld fortzuschreiben. Eine lebendige und vielfältige Stadt wie Bielefeld braucht einen Begegnungs- und Erlebnisraum, der allen Mitgliedern der Stadtgesellschaft Möglichkeiten und Teilhabe bietet. Ein Schwerpunkt meiner Arbeit wird darin liegen, Kooperation und gesellschaftliches Engagement weiter zu fördern. Ich bin beeindruckt vom bereits sichtbaren kreativen Potenzial und der hohen Serviceorientierung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und freue mich darauf, mit ihnen gemeinsam Bibliothek zu gestalten – mit den Menschen und für die Menschen.“ [Pressedienst der Stadt Bielefeld/13.06.19]